A B C E G H K L N P R S U V W

Wirkstoffguide Navigation

V

VITAMIN B₆

VITAMIN B₆ ist im Grunde eine Sammelbezeichnung für die drei chemischen Verbindungen Pyridoxol, Pyridoxal und Pyridoxamin. Das oft auch als Pyridoxin bezeichnete Vitamin kann vom Körper nicht selbst produziert werden und muss daher von außen zugeführt werden. Eine ausreichende Versorgung ist wichtig, da es als Coenzym eine große Rolle bei vielen zentralen Reaktionen im Kohlenhydrat-, Aminosäure-, Lipid- und Neurotransmitter-Stoffwechsel spielt. Es stärkt nicht nur Nerven und Abwehrkräfte, sondern auch das Immunsystem und trägt weiterhin zur Synthese von Vitamin B₃ bei.

VITAMIN B₃

B-Vitamine sind an allen Phasen der Energieproduktion in unserem Stoffwechsel beteiligt. Dabei überschneiden und ergänzen sie sich in ihren Wirkungen, haben jedoch auch jeweils ganz spezielle Aufgaben im Körper zu bewältigen. VITAMIN B₃ wird dem wasserlöslichen B-Komplex zugeordnet und ist auch unter den Namen Niacin/Nicinamid oder Nikotinsäure bekannt. Es findet sich in allen Zellen des Körpers, Fettgewebe, Nieren und Leber weisen allerdings das größte Vorkommen auf.

VITAMIN C

Dass Nahrungsmittel mit hohem VITAMIN-C-Gehalt gesund sind und die Abwehrkräfte stärken, ist allseits bekannt. Durch den reinen Konsum von VITAMIN-C-haltigen Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln gelangt das Vitamin häufig jedoch nur in unzureichender Konzentration in unsere äußere Hülle – die Haut. Entsprechend angereicherte Pflegemittel sind daher von großem Nutzen, ihre Wirkung ist nicht zu unterschätzen. Gerade im Rahmen der Hautpflege ist VITAMIN C ein wahrer Alleskönner!

VITAMIN B₂

B-Vitamine zählen zu den wasserlöslichen Vitamin-Komplexen und können in den meisten Fällen vom Körper nicht gespeichert werden. Der Mensch ist daher auf eine regelmäßige Vitamin-Aufnahme angewiesen. VITAMIN B₂ (Riboflavin) ist auch als Wachstumsvitamin bekannt, da es eine elementare Rolle bei allen körpereigenen Prozessen spielt, die mit Wachstum und Entwicklung in Verbindung stehen – unter anderem betrifft dies auch Haare und Haut. Als Vitamin bildet es die Vorstufe zu Coenzymen, die für zahlreiche Stoffwechselvorgänge im Körper unentbehrlich sind. Dazu gehören zum Beispiel der Eiweißstoffwechsel sowie der Stoffwechsel von Fettsäuren, Glucose und des gesamten Vitamin-B-Komplexes.