A B C E G H K L N P R S U V W

Wirkstoffguide Navigation

K

KUPFER (Cu)

KUPFER gehört zu den ersten Metallen, welche die Menschheit kennen und auch nutzen lernte – und zwar längst nicht nur in seiner Eigenschaft als weiches, gut formbares und stabiles Element. Auch als Therapeutikum weist das elementare Metall eine lange Geschichte auf: Bereits vor 4.000 Jahren entdeckten beispielsweise die Ägypter die desinfizierende Wirkung von KUPFER für die Wundheilung. Relevant ist KUPFER unter anderem auch für das Wachstum und die Knochenbildung sowie für das Zentralnervensystem. Es spielt zudem eine entscheidende Rolle bei der Entstehung des Blutfarbstoffs Hämoglobin, unterstützt effektiv das körpereigene Immunsystem und hilft dem Körper bei der Energiegewinnung.

KOLLAGEN

Das faserförmig aufgebaute Eiweiß KOLLAGEN gilt als das wichtigste Stütz- und Strukturprotein im menschlichen Körper. Es hat einen Anteil von mehr als 30 % an der Gesamtmasse aller Proteine im Körper und macht bis zu 60 % des Bindegewebes aus. Aktuell sind ca. 28 verschiedene Kollagentypen bekannt, die unter anderem für die Stabilisierung von Knochen, Zähnen, Knorpeln, Sehnen, Bändern sowie der Haut zuständig sind.